SBB Re 4/4II der Serie 1 von Hobbytrain

Die Loks der Baureihe Re 4/4 II wurden als Universallokomotiven der SBB konzipiert und werden sowohl vor Reisezügen wie auch Güterzügen eingesetzt. Mit 277 Lokomotiven ist es die größte Lok-Serie in der Schweiz. Die Re 4/4 II wurde ab 1964 bis 1985 gebaut und ist bis heute im Einsatz. Mit Inbetriebnahme der Ae 6/6 am Gotthard war eine schnelle und leistungsfähige Lok für Schnellzüge verfügbar. Allerdings wurden die Gleise durch die zwei dreiachsigen Drehgestelle sehr stark beansprucht. Dadurch war insbesondere die Kurvengeschwindigkeit der Ae 6/6 beschränkt. Mit der Re 4/4 II gab es nun eine Lok die auch in Kurven schnell fahren konnte. Die Lok leistete 4700 kW, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h und wurde daher als Klasse R Lok klassifiziert. Nach einer ersten Vorserie von 6 Loks mit einer Länge von 14.800 mm wurde die Erste Serie der Re 4/4 II mit einer Länge von 14.900 mm und wie die Vorserie mit nur einem Stromabnehmer in Dienst gestellt. Die Re 4/4 fahren zeitweise auch als Re 10/10 in Doppeltraktion mit der optisch sehr ähnlichen sechsachsigen Re 6/6.Hobbytrain hat die gesamte Serie 1 der Re 4/4 II mit allen Unterschieden der Epochen als Modell umgesetzt. So wurde bei der „Swiss-Express“ Ausführung (Art.-Nr. 3022) die Pufferbohle vorbildgerecht verlängert. Die aktuelle Lieferung beinhaltet die Lokomotiven in der Ursprungs-Ausführung mit runden Scheinwerfern und Scheren-Stromabnehmern. Das Modell basiert auf dem bewährten Fahrwerk der deutschen E-Lok E 10/110. Die dadurch erzielte Kosteneinsparung für ein eigenes, neues Fahrwerk machte die Realisierung dieser beliebten Maschine erst möglich und erklärt auch die vom Vorbild abweichende Gestaltung des Modells zwischen den Drehgestellen und die sechspolige Digitalschnittstelle nach NEM 651. Eine Nachrüstung auf digital mit Sound ist so leider nur schwerlich möglich, es fehlt schlicht und ergreifend der Platz.
– Stromaufnahme über alle Achsen
– Schnittstelle NEM 651 (entgegen der Hobbytrain Mitteilung keine Next18 Schnittstelle!)
– Schweizer Lichtwechsel
– Berücksichtigung aller Bauartunterschiede im Detail
– NEM Kupplungsaufnahme
– LüP: 93.1 mm

Folgende Ausführungen sind in dieser ersten Marge lieferbar:

  • -Nr. H3020 Elektrolok Re 4/4 II Nr. 11150 SBB grün Epoche III-IV
  • -Nr. H3021 Elektrolok Re 4/4 II Nr. 11134 SBB rot Epoche III-IV
  • Art.-Nr. H3022 Elektrolok Re 4/4 II Nr. 11141 SBB Swiss-Express Epoche III-IV

Erhältlich im Fachhandel

Aktuelle Mitteilung von Lemke:
Wir mussten leider feststellen, dass es beim Decoder Einbau zu einem Kurzschluss durch die Motorkontakte kommen kann. Bei vorab getesteten Mustern trat dieser Fall nicht auf und nicht alle Modelle sind betroffen. Es reicht jedoch, wenn die Motorkontakte minimal zu wenig nach oben gebogen sind. Durch den Druck beim Einbau eines Decoders kann der Motorkontakt das Chassis berühren und dadurch kann der Decoder unter Umständen beschädigt werden. Die Lösung ist einfach und wir haben daher einen extra Hinweis für die Endverbraucher erstellt, der in unserem LEMKE Technik-Forum erklärt wird. Wir entschuldigen uns für eventuell entstehende Unnanehmlichkeiten und versichern, das zukünftige Modelle ab Werk entsprechend modifiziert werden.

Zum LEMKE Technik-Forum