Elektrische Rangierlokomotive Serie Ee 3/3 von Märklin

Die elektrischen Rangierlokomotiven der Serie Ee 3/3 der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB/CFF/FFS) aus der zweiten Bauserie ab 1932 sind mit einem Führerhaus, dass in der Mitte liegt, ausgeführt worden. Sie verfügen an den Enden über je eine, über Tritte gut zugängliche Rangierbühne. Das von Märklin nun vor der Auslieferung stehende Modell hat die Betriebsnummer 16356 und gibt den Betriebszustand um 1950 wieder. Typisch für diese Zeit ist die tannengrüne Grundfarbgebung (Art.-Nr.: 36333).
Das Modell verfügt über eine Telex-Kupplung, die je Lok-Seite separat digital schaltbar ist und durch die zusätzliche Funktion „Kupplungswalzer“ ein sicheres Abkuppeln gewährleistet. Ansonsten verfügt das Maschinchen über einen Digital-Decoder für das Datenformat mfx Für den Antrieb sorgt ein Miniaturmotor mit Schwungmasse. 3 Achsen und die Blindwelle sind angetrieben. Eine Achse verfügt über Haftreifen. Das fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal mit 2 weißen Schlusslichtern ist standardmässig im anlogen Betrieb zu sehen. Zusätzlich ist der Schweizer Lichtwechsel mit einem weißen Schlusslicht bei Lok mit Wagen und einem roten Schlusslicht bei Solofahrt der Lok digital schaltbar. Die Beleuchtung erfolgt mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Das Modell verfügt über angesetzte Metallgriffstangen. Bremsschläuche und vorbildgetreue Kupplungen an der Pufferbohle sind für die Aufstellung in der Vitrine ansteckbar.