Der „Glaswagen“ – Saurer Alpenwagen L4C IIIA von ACE Arwico Collectors Edition

Josef Hausner, Ingenieur der Automobilabteilung PTT, konstruierte 1952 den Alpenwagen IIIa. Man wollte weg vom bisherigen Car alpin mit Stoffschiebedach: aufwändig im Unterhalt, Durchzug bei offenem Dach und schlechte Heizresultate im Winter. Hausner fand die Lösung in Form des „Glaswagens“. Heckfensterbereich und Dachrand wurden mit rauchfarbigem Plexiglas transparent gehalten für den freien Blick in die Bergwelt. In der Dachmitte verlief ein Luftkanal, der über Staudruck oder Gebläse Frischlauft in den Passagierraum fließen ließ.
Karossiert wurden bei Eggli, Frech-Hoch, Gangloff, Hess, Lauber, Ramseier + Jenzer und Saurer 1953-1955 41 Alpenwagen IIIa auf dem Saurer L4C Chassis.

Das Modell besticht durch seine vielen, exakt nachgebildeten Details. Die Karosserie besteht aus Zinkdruckguss und ist im Bereich der Fensterstreben und des Daches äußerst filigran ausgebildet. Lackierung und Bedruckung sind lupenrein und absolut trennscharf ausgeführt. Viele angesetzte Details aus Kunststoff und die bündig eingesetzten Scheiben der Dachfenster sind eine Augenweide.

Angeboten wird ein Modell in der Ausführung mit dem Flügelbalken Logo und beigen Dach (Art.-Nr.: 85.004100) und eine Version mit silbernem Dach in der Ursprungsversion (1952) mit gelbem Nummernschild (Art.-Nr.: 85.004101).

Erhältlich im Fachhandel